FAQ Ambulanz

Ambulanzmanagement - Cockpit Sprechstunde

Räume können sowohl von der Notaufnahme als auch von einer Sprechstunde genutzt werden. Theoretisch können beide Einheiten mit einem Kalenderset arbeiten, aber wir empfehlen die Anlage von zwei Kalendersets, eines für die Notaufnahme und eines für die Sprechstunde. Wenn einzelne Räume beiden Kalendersets zugeordnet werden, dann können beide Einheiten diese Räume belegen, bzw. die Belegung sehen.
In den Kopfdaten der Karteikarte werden kodierte Diagnosen aus dem DRG-Workplace zum aktuellen Fall bzw. Schein angzeigt. Zusätzlich werden noch Diagnosen-Einträge aus der Ambulanten Kurzdokumentation angezeigt.
Über einen Doppelklick kann direkt in den DRG-Worklace gesprungen werden. Sind noch keine Diagnosen erfasst, kann der DRG-Worlplace über eine Schaltfläche geöffnet werden
Die Einbindung bzw. Anzeige des bundeseinheitlichen Medikationsplans wird noch in den Kopfdaten implementiert, sodass direkt ersichtlich ist, wenn ein Medikationsplan eingelesen wurde. Ebenfalls wird der direkte Aufruf zum Einlesen ermöglicht.
Das Einscannen von mitgebrachten Dokumenten kann über verschiedene Wege erfolgen:
– Einbindung über Ambulante Kurzdokumentation (Aufruf über Tastaturkürzel und Anzeige in der “Ambulanzkarte”
– Aufruf über den “Dokumenten-Neu-Button” und Anzeige der eingelesen Dokumente über den Prozessfortschritt
In beiden Fällen können per Doppelklick direkt die mitgebrachten Dokumente eingesehen werden
Ja, wir stellen einen ToDo-Katalog zur Verfügung. Der Katalog ist uns freundlicherweise von einem Kunden der Notaufnahme zur Verfügung gestellt 
Im Reiter Patientenstatus ist das Plugin für die Vitalzeichen-Tendenz eingbunden. Von dort können direkt neue Vitalwerte über ein frei hinterlegbares Formular erfasst werden (hier kann das gleiche Formular konfiguriert werden, dass auch aus der Fieberkurve geöffnet wird).

Alternativ kann auch direkt die Fieberkurve bzw. die Patientenkurve über eine Schaltfläche geöffnet werden und die Vitalwerte von hier erfasst werden.
Auf Terminebene kann genau dokumentiert werden, wann welche Änderungen erfolgt sind:
– Wann hat der Patient den Raum gewechselt
– Wann ist ein Status gesetzt (gekommen, aufgerufen, wiedergekommen, abgeschlossen) worden. Dabei wird auch das mehrfache Setzen von Statuswerten (aufgerufen, wiedergekommen) protokolliert.
Eine Raumbelegungs-Statistik basierend auf Kalendern bieten wir aktuell noch nicht.
Durch die Nutzung der Todos kann eine Abrechnungsvorbereitung realisiert werden. Jedes einzelne ToDo ermöglicht das “automatische” Speichern einer Tarifneutralen Leistung. Bei einer entsprechenden Katalogspflege können diese Leitungen in Tarifwerksleistungen (EBM, GOÄ, …) überführt werden. Eine Abrechnung kann dadurch wesentlich erleichtert werden.
Unterschiedliche Berufsgruppen können in der Konfiguration frei definiert werden. Im Standard werden die Zielgruppen Pflege, Arzt und MFA ausgeliefert. Für jede Zielgruppe kann ein ORBIS-Icon definiert werden, das in der ToDo-Liste angezeigt wird. Zusätzlich kann in der ToDo-Liste nach Zielgruppen gefiltert werden.
Voraussetzung für das Cockpit Sprechstunde sind die ORBIS-Module AddOn AKUD und ORBIS TVER
Die persönliche Zuweisung von ToDos zu einem Mitarbeiter ist aktuell noch nicht möglich
Räume können sowohl von der Notaufnahme als auch von einer Sprechstunde genutzt werden. Theoretisch können beide Einheiten mit einem Kalenderset arbeiten, aber wir empfehlen die Anlage von zwei Kalendersets, eines für die Notaufnahme und eines für die Sprechstunde. Wenn einzelne Räume beiden Kalendersets zugeordnet werden, dann können beide Einheiten diese Räume belegen, bzw. die Belegung sehen.
Nein, das Plugin mit den Patieten-Detaildaten ist nicht über eine Parametrierung anpassbar. Es kann aber über eine Individualparametrierung ein eigenes “Patientendaten-Plugin” parametriert werden um den Standard zu ersetzen.

Load More